Was ist eigentlich das "Neue Übergangssystem Schule - Beruf in NRW" ?

Im November 2011 hat der Ausbildungskonsens NRW, bestehend u.a. aus Vertretern der Wirtschaft und des Schulministerium NRWs, das "Neue Übergangssystem Schule - Beruf" beschlossen.  
In diesem Rahmen soll eine nachhaltige, geschlechtersensible und systematische Berufs- und Studienorientierung an allen Schulen institutionalisiert werden. Jugendliche sollen zu reflektierten Berufswahl- und Studienwahlentscheidungen gelangen und realistische Ausbildungsperspektiven entwickeln. Die Stadt Bielefeld ist dabei eine von sieben Referenzkommunen, die eine Art Vorreiterrolle für den Rest von NRW übernehmen. Um die anspruchsvollen Ziele zu erreichen, sind verschiedene Maßnahmen, so genannte Standardelemente, entwickelt worden, mithilfe deren ab der 8. Jahrgangsstufe ein systematischer Prozess beginnen soll. 

Bislang gibt es für den 8. Jahrgang fünf Standardelemente, die entweder bereits an unserer Schule bestanden oder eingeführt werden: 

-  Jobpass

-  Potenzialanalyse 

- das Betriebspraktikum

- drei Berufsfelderkundungen

- und die Anschlussvereinbarung. 

Weitere Informationen finden Sie in den untergeordneten Menüs.