Praktische Philosophie am Helmholtz Gymnasium

Bei dem Schulfach Praktische Philosophie handelt es sich um ein sehr junges Unterrichtsfach. Es wurde im Rahmen eines vom Landtag beschlossenen Schulversuchs in NRW ab 1996 für vier Jahre erprobt, bevor es im Schuljahr 2000/01 als Unterrichtsfach eingerichtet wurde. Das neue Schulgesetz sieht vor, dass Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, im Fach Praktische Philosophie unterrichtet werden.

Nachdem das Schulfach Praktische Philosophie am Helmholtz Gymnasium seit 2000/01 in der 9. und10. Jahrgangsstufe erteilt wurde, sind wir seit 2012 dazu übergegangen, das Fach Praktische Philosophie in den 5. – 9. Jahrgangsstufen durchgängig anzubieten.

Der Begriff Praktische Philosophie ist in sich scheinbar widersprüchlich. „Praktisch" bedeutet „zweckmäßig, geschickt, tatsächlich". Das Wort bezeichnet etwas Nützliches, Brauchbares, das auf ein konkretes Hier und Jetzt in der Alltagswelt ausgerichtet ist. Philosophie lässt sich demgegenüber mit „Liebe zur Weisheit" übersetzen, womit gemeinhin ein weltabgewandtes Nachdenken über abstrakte und unlösbare Probleme verbunden wird. Das Schulfach Praktische Philosophie überbrückt diesen vermeintlichen Widerspruch, indem es die konkreten Alltagserfahrungen und existentiellen Grunderfahrungen der Schülerinnen und Schüler aufgreift und auf ideengeschichtliche Fragen der klassischen Philosophie und der großen Religionen anwendet. Folgende Fragenkreise werden thematisiert:

Fragenkreise:

1.) Die Frage nach dem Selbst

2.) Die Frage nach dem Anderen

3.) Die Frage nach dem guten Handeln

4.) Die Frage nach dem Recht, Staat und Wirtschaft

5.) Die Frage nach Natur, Kultur und Technik

6.) Die Frage nach Wahrheit, Wirklichkeit und Medien

7.) Die Frage nach dem Ursprung, Zukunft und Sinn

Aus den Fragekreisen werden unter Berücksichtigung der drei didaktischen Perspektiven (personale, gesellschaftliche und Ideen-Perspektive) konkrete Unterrichtsthemen entwickelt, in denen im Sinne eines kompetenzorientierten Unterrichts verschiedene Teilkompetenzen aus den Bereichen personaler, sozialer, sach- und methodenbezogener Kompetenzen als Leitkompetenzen ausgewiesen und miteinander vernetzt werden.

 

 

Jahrgang 5

 Fragenkreis

Unterrichtsthema

Einführung in die Philosophie

1

„Ich“ – Wer ist das?

2

Menschen unter Menschen

4

Regeln und Gesetze

5

Tiere als Mit-Lebewesen

3

Wahrheit und Lüge

 

Jahrgang 6

Fragenkreis

Unterrichtsthema

1

Zeit, Freizeit, freie Zeit

4

Armut und Wohlstand

6

Medien – Fenster zur Welt?

7

Leben und Feste in unterschiedlichen Religionen

2

Konflikte – Wie sollen wir damit umgehen?

 

Jahrgang 7

Fragenkreis

Unterrichtsthema

1

Pubertät – Eine Achterbahn der Gefühle

4

Alle gerecht behandelt

2

Freundschaft, Liebe, Partnerschaft

7

Glück und Sinn des Lebens

3

Lust am Leben ohne Gewalt

 

Jahrgang 8

Fragenkreis

Unterrichtsthema

5

Natur – Kultur – Technik: Wie hängt alles zusammen?

3

Gewissen und Verantwortung

6

Wahrheit oder Lüge – Die Welt der Medien

7

Gottesbild, Menschenbild und Ethik de Weltreligionen

2

Das Fremde und das Eigene

Jahrgang 9

Fragenkreis

Unterrichtsthema

1

Ist der Mensch frei?

7

Sterben und Tod

4

Mein Platz in der Arbeits- und Wirtschaftswelt

6

Was können wir wissen?

5

Verantwortlich handeln in Wirtschaft und Wissenschaft