Die Erprobungsstufe

Die Klassenstufen 5 und 6 bilden als Erprobungsstufe des Gymnasiums eine besondere pädagogische Einheit.

"Anknüpfend an die Lernerfahrungen der Kinder in der Grundschule führen die Lehrerinnen und Lehrer in diesen zwei Jahren an die Unterrichtsmethoden und Lernangebote des Gymnaisums heran. Sie beobachten und fördern die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder mit dem Ziel, in Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten die Entscheidung über die Eignung für die gewählte Schulform sicherer zu machen." (Schulministerium NRW)

Damit der Übergang Ihres Kindes von der Grundschule zum Gymnasium möglichst erfolgreich verläuft, betreuen wir Ihr Kind in der Erprobungsstufenzeit möglichst intensiv durch unsere individuellen Förderangebote, methodische Schulungen, regelmäßige Elterngespräche bezüglich des Lern- und Leistungsstands, durch thematische Elternabende und vieles mehr.

In der täglichen fachlichen und pädagogischen Arbeit mit Ihrem Kind und in regelmäßgen Konferenzen (Klassenleitungsteam, pädagogische und Erprobungsstufenkonferenzen) werden die individuellen Kompetenzen jedes Kindes in den Blick genommen. Die Erprobungsstufe an unserer Schule ist damit in besonderer Weise eine Entwicklungs- und Beobachtungsphase, die zum einen dazu dient, die Kompetenzen ihrer Kinder zu fördern und sichtbarer zu machen sowie Ihren Kindern Zeit zur persönlichen Entwicklung zu geben, da in der Erprobungsstufe als pädagogische Einheit eine Versetzung in die 6. Klasse die Regel ist. Zum anderen gilt es, in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Eltern herauszufinden, ob die mit dem Übergang getroffene Schulformentscheidung richtig war.

Bettina Lohkamp

Erprobungsstufenkoordinatorin

unterstufe@helmholtz-bi.de